modern futurism
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  lord of the lost swan songs  

Sleepless In Pyongyang - Kronos
DIN (A) Tod-Mastermind und Sänger Sven Claussen meldet sich mit seinem neuen Projekt zurück. Die streng limitierte 7“-Single „Kronos“ bietet einen ersten Einblick in ein ganz besonderes Klanguniversum aus Cold Wave und Minimal-Electro. Ein Kult-Projekt verdient zum Einstand auch ein Ausnahme-Release mit einer gebührenden Dosis Exklusivität: daher erscheint das Debüt von Sleepless In Pyongyang als physikalisches Produkt nur in einer streng auf 99 Stück limitierten Auflage als edle 7“ Vinyl-Single, welche schon bald als extreme Rarität und Sammlerstück gehandelt werden dürfte. Musik für einen besonderen Geschmack wird hier mit einer exklusiven Kleinstauflage eines Kleinods zelebriert, dessen Besitzer sich fast schon wie die Mitglieder eines eingeschworenen Zirkels fühlen können. Schon der Name des neuen musikalischen Ziehkinds von Sven Claussens weckt ziemlich gegensätzliche Assoziationen: Einerseits lässt er an die karge Kälte und entmenschlichte Dominanz eines totalitären Regimes denken, andererseits bekommt er durch die (sicherlich bewusst gewählte) Nähe zum Titel einer sehr erfolgreichen romantischen Komödie noch eine ganz andere Dimension. Beide Pole könnten die Musik von Sven Claussens neuem Projekt kaum besser umschreiben. Der Titelsong der Debüt-Single „Kronos“ vermischt elektronische Kälte mit einer unheilsschwanger verfremdeten Stimme zu einer einschüchternden, musikalischen Vision in einem monolithischen Song, der von der durchdringenden Wucht elektronischer Maschinen geprägt ist. Die B-Seite „Starlight Desperation“ kommt dann deutlich luftiger daher. Getragen von Kult-Maschinen, wie Rolands TR-707 und dem Juno 60 Synthesizer weckt der Song Erinnerungen an die Blütezeit der Cold Wave, geprägt von Bands wie den frühen Trisomie 21 und zeigt, dass Sleepless In Pyongyang schwer in eine spezielle Schublade zu stecken sind. Produziert von Christiano Santini von der italienischen Industrialband Disciplinatha macht die Single Lust auf mehr. Retro-Charme trifft auf ungezügelte Experimentierfreude in Tracks, die gleichzeitig berühren, verstören und fesseln.

DIN (A) Tod mastermind Sven Claussen returns with his new project. The limited 7“ single “Kronos“ provides a fascinating first glimpse into a playful sonic universe comprised of Cold Wave and Minimal Electro. We believe that a cult-project should debut with a very special release that carries the air of absolute exclusivity: This is why the first single of Sleepless In Pyongyang will only receive a physical release as a 7” vinyl single that is strictly limited to 99 copies. This rare gem is destined to become an absolute collector's item for people with a distinct taste in music. The name Sleepless in Pyongyang conjures up quite contrasting associations: on the one hand, it reminds of the coldness and inhumanity of a totalitarian regime while also sporting a striking (and most probably deliberate) similarity to the title of a highly successful romantic comedy. The combination of both extremes is a kind of fitting description of the music of Sven Claussen's newest endeavor. The title track of the debut single “Kornis” mingles electronic coldness with a menacingly distorted voice to an intimidating musical vision in a monolithic behemoth of a song dominated by the mechanical prowess of electronic machines. On the other hand, the b-side “Starlight Desperation” is a more breezy affair. Powered by cult-machines like Roland's TR-707 and the Juno 60 synthesizer, the song reminds of the golden age of Cold Wave and of bands like early Trisomie 21. Produced by Christiano Santini (from the Italian Industrial-band Disciplinatha), the single effectively proves that Sleepless In Pyongyang are not easily pigeonholed. Retro-charms meet unbridled creativity in tracks that will touch, captivate and unsettle.
(VÖ: 18.09.2015)

  lord of the lost swan songs  

Solar Fake - All The Things You Say
Einer der erfolgreichsten deutschen Electro-Pop-Acts meldet sich mit einer neuen Single zurück. „All The Things You Say“ verbindet hymnische Ohrwurm-Qualitäten mit Tanzflächen-tauglicher Power-Elektronik zu einem mitreißenden Club-Hit. Als Frontmann der erfolgreichen Dark-Rock-Bands Dreadful Shadows und Zeraphine schrieb er Szene-Geschichte und mit Solar Fake, seinem nicht minder populären Electro-Projekt, zählt Sven Friedrich zu den beliebtesten, deutschen Künstlern. Als Vorbote für Album Nummer 4 schickt er nun die Single „All The Things You Say“ ins Rennen: einen sich behutsam von einem einprägsamen Synthesizer-Lick zu einer gigantischen Club-Hymne steigernden Ohrwurm. Getragen von Friedrichs charakteristischer, sonorer Gesangsstimme, entwickelt der Song eine emotionale Durchschlagskraft, der man ansonsten im Electro-Pop-Genre nur selten begegnet. Abgerundet durch einen gitarren-lastigen Rock-Remix der Hamburger Dark-Rock-Helden Lord Of The Lost, eine Club-taugliche elektronische Neubearbeitung von Rotersand und die live-Akustik-Version des Solar-Fake-Klassikers „The Pages“, macht die Single auf unwiderstehliche Weise Lust auf mehr. Solar Fake zementieren ihre Position als einer der wichtigsten, internationalen Electro-Pop-Acts und lassen für das Album „Another Manic Episode“ Großes erwarten! „All The Things You Say“ erscheint als auf 777 Stück limitierte Maxi-CD im edlen, handnummerierten Digipak!

One of the most successful German Electro-Pop-acts returns with a new single. „All The Things You Say“ combines catchy anthemic qualities with dance-floor-compatible power-electronics to form a moving club-hit. As the front man of the highly successful Dark-Rock-bands Dreadful Shadows and Zeraphine, he became one of the scene's figureheads and with Solar Fake, Sven Friedrich also created an equally popular Electro-project. The new single “All The Things You Say” is a perfect appetizer for album number 4: the title song gradually evolves from a memorable synth-lick into a super-catchy club-anthem. Driven by Friedrich's trademark deep yet soothing voice, the song unleashes an emotional impact that is seldom encountered in electronic Pop music. The single is topped-off with a guitar-laden Rock-remix from Hamburg-based Dark-Rock-legend Lord Of The Lost, a floor filling club mix from Rotersand and an acoustic live-rendition of Solar Fake's classic “The Pages” and whets your appetite for more. Yet again, Solar Fake effectively prove that they are a force to be reckoned with in the international Electro-Pop-scene and manage to raise expectations for the upcoming album “Another Manic Episode.” “All The Things You Say” is released as Maxi-CD, limited to 777 copies in a classy, hand-numbered Digipak.
(VÖ: 25.09.2015)

  lord of the lost swan songs  

Hocico - Forgotten Tears
Mit „Forgotten Tears“ erscheint der größte Hit der mexikanischen Hard-Electro-Pioniere Hocico endlich als Single. Die auf 999 Stück limitierte Maxi-CD im handnummerierten Digipak enthält den Kult-Floor-Filler in 2 Versionen und 4 Remixen, sowie eine Version eines weiteren Klassikers und zwei unveröffentlichte Stücke. Wenn es einen Song gibt, der das Hard-Electro-Genre nachhaltig geprägt hat, dann ist es Hocicos brachial-melodisches Club-Inferno „Forgotten Tears“. Es gibt kaum eine Electro-Party auf diesem Globus, wo der Track im Verlaufe des Abends nicht mindestens einmal die Tanzfläche füllt. Mit der nun erscheinenden, limitierten Maxi-CD werden endlich die Rufe der Fans erhört, diesem Überflieger ein eigenes Release zu widmen. Für dieses haben sich Hocico natürlich nicht lange bitten lassen und ihren Klassiker in einer massiv drückenden „Re-covered Version“ zeitgemäß für eine neue Generation von Club-Gängern überarbeitet. Natürlich enthält die Maxi auch die Originalversion des Songs, sowie vier Beat-geladene Remixe, u.a. von den Charts-Stürmern Blutengel und der EBM-Legende Leaether Strip. Darüber hinaus gibt es noch eine Coverversion des Klassikers „Untold Blasphemies“ durch die Old-School-EBMer Jäger 90, das unveröfffentlichte Instrumentalstück „Limbotic“, sowie den exklusiven B-Seiten-Kracher „Never Be Tamed“! Dieses absolute Fan-Schmankerl verkürzt die Wartezeit auf die im Herbst erscheinende, neue Single „Bienvenido a la Maldad“ und das Album „Ofensor“!

“Forgotten Tears“, the biggest hit from Mexican Hard-Electro-pioneers Hocico, will finally get its well-deserved single-release. The jam-packed maxi-CD comes in a hand-numbered Digipak, limited to 999 copies and contains the cult-floor-filler in 2 versions and 4 remixes, plus a version of another Hocico-classic and 2 unreleased tracks. There are few songs that have managed to influence the entire Hard-Electro-genre as much as the club-inferno of “Forgotten Tears.” There is nary an Electro-party around the globe where the track is not packing the dance floor at least once an evening. With this limited MCD, we are heeding the call of the fans, finally giving “Forgotten Tears” the type of release worthy of such a seminal song. Especially for this CD, Hocico have revamped their classic tune for a new generation of clubbers in form of the massively pumping “Re-covered Version.” Of course, the MCD also includes the original version of the song, as well as four beat-laden remixes, among them versions from charts-stormers Blutengel and EBM-legend Leaether Strip. On top of that, there is a cover version of the Hocico-classic “Untold Blasphemies” from Old-School-EBM-duo Jäger 90, plus the previously unreleased instrumental “Limbotic” and the exclusive B-side-smasher “Never Be Tamed!” This treat for fans will effectively shorten the wait for the new single “Bienvenido a la Maldad”, due in autumn and the album “Ofensor!”
(VÖ: 25.09.2015)