Solitary Experiments - The 20th Anniversary Compilation
Anlässlich des Mini-Festivals zu ihrem 20-jährigen Jubiläum am 25.10.2014 in Berlin spendiert die beliebte Berliner Melodic-Electro-Band Solitary Experiments ihren Fans ein ganz besonderes Release. Es feiert sich bekanntlich immer am besten unter Freunden, weswegen die Gruppe eine illustre Auswahl an befreundeten Bands damit beauftragt hat, zu ihrem Jubiläum den bekanntesten Hits des aktuellen Albums „PHENOMENA“ ihren Stempel aufzudrücken. „The 20th Anniversary Compilation“ enthält nun nicht nur die Früchte dieser Arbeit, sondern auch die drei besten Mixe, die ein über Facebook ausgerufene Remix-Battle hervorgebracht hat, sowie eine liebevolle Coverversion des Achtzigerjahre Über-Hits „Smalltown Boy“, im Original von Bronski Beat, der eine maßgebliche Inspiration für die Band war, selbst mit dem Musikmachen anzufangen. Mit 80 Minuten Spieldauer schöpft das Release die Kapazität einer Audio-CD voll aus und bietet fast anderthalb Stunden Club-taugliche Neuinterpretationen einiger der beliebtesten Solitary-Experiments-Songs. Diejenigen, die sich früh genug auf dem Berliner Jubiläumsevent einfinden, bekommen die Chance, dieses Fan-Kleinod kostenlos am Einlass zu erhalten – für alle, denen das Glück in diesem Falle nicht hold ist oder die es nicht zu der Show schaffen können, erscheint „The 20th Anniversary Compilation“ als Digital Download zum Sonderpreis und als streng limitierte Auflage auf CD.

Berlin-based Melodic-Electro-group Solitary Experiments has prepared a special fan-treat for the mini-festival which celebrates the band's 20th anniversary on October 25th, 2014 in Berlin. Special occasions are best celebrated among friends, which is why Solitary Experiments have asked a number of friends to put their own spin to the biggest hits from the latest outing „PHENOMENA.“ „The 20th Anniversary Compilation“ does not online contain the resulting remix work, but also the three best mixes to come out of the remix battle that the Berliners had initiated via Facebook. Also included is a smashing cover version of the Bronski-Beat-classic, which the band has treated to the trademark „Solitary-sound“ with loving care. The original tune was a massive influence on the group and pretty much the initial spark for trying to put together a music project. With a total playing time of 80 minutes, this release utilizes the maximum capacity of a standard Compact Disc and delivers almost one and a half hours of smashing, club-compatible remixes of some of the most popular Solitary-Experiments-tunes. Those that will be attending the event in Berlin and are there early enough might be in luck to receive a giveaway copy of this release at the door... for all the rest, „The 20th Anniversary Compilation“ is released as a Digital Download at a special bargain price and as a strictly limited pressing on CD. ATE: October 24th, 2014.

   

Meinhard - ALCHEMUSIC I - solve
„Solve et coagula“ - löse und verbinde – ist der Grundsatz der Alchemie. Ausnahme-Künstler Meinhard präsentiert mit seinem neuen Album „ALCHEMUSIC I - solve“ den ersten Teil seines alchemusikalischen Großwerkes, auf dem er wieder die Grenzen jeglicher Kategorisierung sprengt. Hat uns der musikalische Tausendsassa auf seinem Debütalbum gerade noch durch ein schillernd-buntes und verspieltes Wunderland geführt, so hat er sich nun nichts Geringeres vorgenommen, als das letzte Große Rätsel der Menschheit zu lösen und den musikalischen Stein der Weisen zu synthetisieren. Klingt größenwahnsinnig? Mag sein... ist aber in Anbetracht der überbordenden Klangfantasien dieses Paradiesvogels nur absolut konsequent. Und so darf der Hörer auf Teil eins der alchemusikalischen Reise (der zweite Teil ist für das nächste Jahr geplant) auch auf alles gefasst sein, nur nicht auf Langeweile oder stilistische Hausmannskost. Einen reichen Zutatenschatz aus akustischen Gitarren, Trompeten, Streicher und Cembalo, vermengt mit E-Gitarren, Drum-Loops, Synthesizern und digitalem Wahnsinn verwandelt Meinhard in pures, musikalisches Gold. Und wer jemals geglaubt hat, dass die Verbindung aus Folk- und Mittelalter-Musik, New Wave, Gothic Rock, Prog, Gipsy-Swing, Synth Pop, barocken- und neoklassischen Spielereien, getrieben von unbändiger, kreativer Spinnerei, nicht zusammengehen könne, der wird sich nach „ALCHEMUSIC I - solve“ schnell eines Besseren belehrt sehen. Meinhard entpuppt sich nämlich als wahrer Meister-Alchimist und zeugt aus der Verbindung von vermeintlichen Gegensätzen einen Sog, der den Hörer unweigerlich gefangen nimmt. Genie? Wahnsinn? Einigen wir uns einfach auf beides und freuen wir uns auf den ersten Teil der abgefahrensten Klangreise, welche die Musikwelt seit Langem gesehen hat.

„Solve et coagula“ - dissolve and coagulate – are the basic principles of alchemy. With “ALCHEMUSIC I – solve”, exceptional artist Meinhard presents part one of his alchemusical magnum opus on which he, yet again, defies any simple categorization. Right after leading us through a colorful and completely bonkers sonic interpretation of Lewis Carroll's Wonderland on is debut, the flamboyant musical wunderkind is now tackling nothing less than the attempt of solving one of the last riddles of mankind by creating a sonic rendition of the sorcerer's stone. What, at first glimpse, might sound like the mad fantasy of an utter megalomaniac is actually a quite logical next step when taking Meinhard's excessive creativity into account. Therefore, the listener should be aware that anything is possible in this first part of the artist's alchemusical journey (part two is planned for release next year) – anything... except boredom or a conservative adherence to any sort of genre-norm. Meinhard takes elements like acoustic guitars, trumpets, strings and cembalo, mingles them with rock guitars, drum-loops, synthesizers and digital mayhem and creates pure sonic gold. After listening to “ALCHEMUSIC I – solve”, you will be wondering how you could ever have doubted that a daring combination of Folk- and Medieval music, New Wave, Gothic Rock, Prog, Gipsy-Swing, Synth Pop, plus Baroque- and Neo-Classical-stints could result in anything else than pure listening bliss. Meinhard effectively proves himself a master alchemist, creating a maelstrom of emotions, atmosphere and pure addictiveness from a fusion of alleged opposites. Is this genius or is it madness? Perhaps, we should settle on defining it as a combination of both while looking forward to the most deliciously trippy sonic journey the music world has seen in quite some time.
RELEASE DATE: October 31st, 2014.

   

Blutengel - Asche zu Asche
„Asche zu Asche, Staub zu Staub...“: mit ihrer neuen Ode an die Vergänglichkeit erforschen die Berliner Dark-Pop-Hit-Lieferanten Blutengel auf ihrer neuen, strikt limitierten Single, welche als CD im Digipak und als edles, handnummeriertes Picture-vinyl erscheint, explizit ihre dunkle Seite und machen ihren langjährigen Fans damit ein ganz besonderes Geschenk. Mit dominanten Electro-Beats, tiefem, verzerrten Gesang und einer exquisiten Verquickung von Club-Sounds, finster angehauchter Atmosphäre und einer hymnischen Ohrwurm-Melodie verneigt sich die Band um den charismatischen Sänger und Kopf Chris Pohl vor ihrer eigenen Vergangenheit und erschafft einen mitreißenden Floor-Filler, der das Lebensgefühl der frühen Tage aufgreift und dieses in einer modernisierten Variante neu erfindet. Der erste Vorbote des im Februar 2015 erscheinenden neuen Albums „Omen“ ist zu 100% ein klassischer Blutengel-Club-Hit, der allerdings im wuchtigen Sound von heute aus den Boxen drückt und mit seiner nahtlosen Fusion aus Vergangenheit und Gegenwart zum perfekten Auftaktgeber des 15-jährigen Jubiläums der Ausnahme-Gruppe wird. Mit der emotional-melodischen B-Seite „Insensitive World“ hat die Band der Single darüber hinaus noch einen echten Gänsehaut-Song als exklusives Bonus-Stück spendiert und das Titelstück glänzt, neben der Single-Version, noch in zwei, ebenfalls Single-exklusiven, Bass-gewaltigen Remixen. Das macht diese fulminante Hommage an die eigenen Wurzeln nicht nur für Hardcore-Fans von Blutengel interessant, sondern auch für alle Neulinge zu einer treibenden Reise auf die dunkle Seite der Club-Kultur. Dance with your darkness... mit Blutengel!

„Ashes to ashes and dust to dust...“: the new single „Asche zu Asche“ (strictly limited edtion on MCD in Digipak & on lavish hand-numbered picture vinyl) sees Berlin's Dark Pop hit-machine Blutengel delivering a gripping ode to transience that is explicitly hearkening back to the dark side of Electro that dominated their early releases, thus providing their long-time fans with an extra-special treat. Riding on a wave of powerful electronic beats, dark and slightly distorted vocals and the exquisite fusion of club sounds, a sinister atmosphere and an anthemic melody, the band of charismatic singer and musician Chris Pohl pays tribute to its own roots with a massive floor filler that reinvokes the feeling of the early days with a modernized reinvention. Serving as an appetizer for the upcoming new Blutengel-album “Omen” (scheduled for release in February 2015), the new single is 100% classic Blutengel-club-fare, but graced by the fine production standards that we have come to expect from the band in recent years. A seamless fusion of the past and the present, “Asche zu Asche” is the ideal release to kick off the celebrations for the seminal group's 15th anniversary. With the emotional and melodic “Insensitive World”, the group has provided a killer b-side exclusive to this release and the title track will be included in a single-edit plus 2 searing bass-heavy remixes. This spectacular homage to the group's early days will not only appeal to diehard Blutengel-fans but is also a perfect introduction to the dark side if club culture for the uninitiated. Dance with your darkness … with Blutengel!
RELEASE DATE: November 14th, 2014.

   

CHROM - Regret & Testify
Der wohl derzeit am hellsten strahlende Shooting Star am Melodic-Electro-Himmel meldet sich zurück. CHROMs neue Single „Regret & Testify“ ist ein treibender Tanzflächenfüller, der in einem gigantischen Ohrwurm-Refrain mündet. Es gibt wohl keine andere Band, welche sich in den letzten Jahren so schnell und so nachhaltig in das obere Segment der melodischen Electro-Szene spielen konnte, wie CHROM. Die neue Single „Regret & Testify“ verdeutlicht auf sehr anschauliche Weise, warum dies so ist. Gebaut auf einem soliden Club-Fundament aus mächtigen Beats und viel Tiefendruck macht der Titelsong ordentlich Dampf, während sich Sänger Christian Marquis mit seiner kraftvollen Stimme gekonnt von einer dunklen und leicht bedrohlichen Strophe in einen absoluten Power-Ohrwurm hineinsteigert. Als perfekte Fusion aus härterem Dark Electro, Future- und Synth Pop kann diese Club-Hymne mühelos Fans aller drei Lager für sich begeistern und Mitsing-Melodik und potente Dance-Floor-Wucht unter einen Hut bringen. Die auf 499 Stück im handnummerierten Digipak limitierte Single bringt den Titeltrack in einer regulären und einer Extended Version, sowie in drei Bass-starken Remixen von Too Dead To Die, Frozen Plasma und Rob Dust aufs Parkett und bietet zusätzlich noch die exklusive B-Seite „Rage Against The World“, die in Sachen Floor-Filler-Qualitäten in die gleiche Kerbe schlägt. „Regret & Testify“ ist ein eindrucksvoller Schlachtruf, der viel Appetit auf das kommende Album von CHROM macht.

The currently brightest new star in the Melodic-Electro-genre returns: CHROM's latest single “Regret & Testify” is an addictive floor filler that culminates in an ultra-catchy anthemic chorus. There are few bands that have managed to climb to the top segment of the Electro-scene as quickly and as enduringly as CHROM. The new single “Regret & Testify” is a picture-perfect example why. Built on a massive foundation of club-compatible beats and pounding low end, the title song builds up the pressure while singer Christian Marquis is working his magnificent voice up from a sinister and slightly dark verse with menacing undertones to a powerhouse of an anthem. As a perfect fusion of the harder Dark Electro variety with Future- and Synth-Pop, this club burner will effortlessly get fans of all three camps excited while bringing together sing-along-qualities and potent dance-floor-prowess. Limited to 499 copies in hand-numbered Digipaks, this single offers the title song in a regular- and a beefed-up extended version, as well as three exclusive and bass-laden remixes from Too Dead To Die, Frozen Plasma and Rob Dust. CHROM are also dishing up the exclusive b-side “Rage Against The World” that features the same sort of addictive floor-filling qualities. “Regret & Testify” is an impressive battle cry that will leave you yearning for more – the perfect teaser for the upcoming album!
RELEASE DATE: November 14th, 2014.