weekender 17
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Blutengel History  

Blutengel - Leitbild
Eine der populärsten deutschen Szene-Bands hat ihr persönliches Meisterwerk geschaffen. Das neue Album „Leitbild“ hat alles, was Blutengel ausmacht: Dunkle Club-Sounds, Atmosphäre, Härte, Gänsehaut-Feeling und Hymnen für Gefühlskrieger, so ungefiltert und vielschichtig, wie nie zuvor. Lebe deinen Traum! Blutengel-Kopf Chris Pohl hätte sich wohl kaum träumen lassen, dass er innerhalb von anderthalb Dekaden mit seinem musikalischen Werk zu einem der wichtigsten Acts seines Genres und weit darüber hinaus aufsteigen würde. Jetzt präsentieren Blutengel den Nachfolger zu ihrem gefeierten Top-5-Erfolg „Save Us“ (Platz 4 der deutschen Albumcharts). Der Titel des neuen Albums, „Leitbild“, könnte nicht passender gewählt sein, denn es ist Evolution, Revolution, Reifezeugnis und Gefühlsorkan zugleich und gerade deswegen das wohl ehrlichste, direkteste und mitreißendste Erlebnis, das uns die Berliner je beschert haben. Man fühlt sich sofort zu Hause und entdeckt doch immer wieder unerwartete Seiten. Oder ganz einfach: „Leitbild“ ist Blutengel pur!

One of the most popular German bands to come of of the scene has created a personal masterpiece. The new album “Leitbild” is everything that makes Blutengel special in a nutshell: dark club-sounds, atmosphere galore, raw power, depth and anthems for emotional warriors, unfiltered and more multi-layered than ever before. Live your dreams! Blutengel mastermind Chris Pohl would have probably never dreamed that he would become one of the most influential acts in his genre and beyond in less than two decades. Now, Blutengel have completed work on the eagerly awaited follow up to their German-top-5-success “Save Us” (which went straight to #4 of the charts.) The title “Leitbild” (a German word for “overall concept” or “role model”) couldn't be more fitting, as the album is evolution, revolution, a testament to the group's maturation, a maelstrom of emotions and the most direct, honest and gripping experience that the Berliners have ever treated us with. It makes you feel right at home, yet the more you listen, the more previously unknown sides you uncover. To make it simple: “Leitbild” is the essence of Blutengel, condensed into an album!
(VÖ: 17.02.2017)

  Blutengel History  

Massive Ego - Beautiful Suicide
Die britische Kult-Gruppe Massive Ego glänzt auf ihrem neuen Album „Beautiful Suicide“ mit mitreißenden, dunklen Electro-Pop-Hymnen. Gemischt von Chris Pohl und Mario Rühlicke, dem Team hinter der Berliner Erfolgsband Blutengel, enthält das Album u.a. den vom befreundeten Weltstar Boy George komponierten Hit „Let Go“ und den Club-Favoriten „I Idolize You“. In einer Welt, in man sich nur noch durch die Anzahl der Likes auf das neueste Selfie definiert und in der unerreichbare Schönheitsmaßstäbe durch plastische Chirurgie und Photoshop erschaffen werden, blicken Massive Ego ein wenig tiefer in den Spiegel, um die gesunde Patina hinter dem falschen Glanz wiederzuentdecken. Inspiriert vom persönlichen Kampf gegen Depression und die Alltagsangst und durch den Selbstmord eines Freundes und ex-Bandkollegen, bricht „Beautiful Suicide“ auf intensive Weise den kühlen Chic der New-Romantic-Bewegung durch ein dunkles Gefühls-Prisma. Die britischen Paradiesvögel garnieren ihre so eingängigen, wie stilsicheren Electro-Pop-Hymnen mit einer wohltuenden Portion Sarkasmus und sorgen so für eines der beeindruckendsten Genre-Erlebnisse der letzten Jahre. Mit einer illustren Riege an Gästen, u.a. Chris Pohl von Blutengel, Gene Serene, Maggie K DeMonde (Scarlet Fantastic) und dem Dark-Rapper Belzebub, begnügen sich Massive Ego nicht damit, angesagten Strömungen hinterher zu schwimmen, sondern setzen stattdessen lieber ihre eigenen Impulse. Ihr neues Album erscheint als Deluxe Doppel-CD mit exklusivem Bonus-Album, das fünf weitere, neue Songs, sowie Remixe von Blutengel, Ashbury Heights, CHROM, Ludovico Technique, Nature Of Wires, Ash Code und Neroargento enthält. „Beautiful Suicide“ zelebriert den Glamour und offenbart gleichzeitig die faltige Fratze hinter dem schönen Schein. Und wie sangen schon dereinst Kraftwerk: „Sogar die größten Stars mögen sich nicht im Spiegelglas“. Willkommen hinter den Spiegeln!

On “Beautiful Suicide”, the new long player from Massive Ego, the British cult group dazzles with gripping Electro-Pop-anthems. Mixed by Chris Pohl and Mario Rühlicke, the team responsible for the sound of successful Berlin-based group Blutengel, the album contains the Boy-George-penned hit “Let Go” and the club-smasher “I Idolize You.” In a world where people define themselves through the amount of likes for their newest selfie and where unattainable beauty-standards are created through the means of plastic surgery and photoshopping, Massive Ego are taking a deeper glimpse into the mirror to rediscover the healthy patina beneath the fake facade. Inspired by the personal battles against depression and anxiety, as well as by the suicide of a close friend and ex-bandmate, “Beautiful Suicide” pairs the cool chic of the New-Romantic movement with a darkly emotional ironic twist. The stylishly catchy Electro-Pop-anthems are also tinged with a solid dose of sarcasm, making this one of the most impressive works in recent genre-history. With help from guest stars Chris Pohl (of Blutengel-fame), Gene Serene, Maggie K DeMonde (Scarlet Fantastic) and dark rapper Belzebub, Massive Ego have created a sonic juggernaut, always intent on setting their own impulses, rather than going with the flow. The new album is released as a deluxe double disc with an exclusive bonus album containing five more new songs, plus remixes from Blutengel, Ashbury Heights, CHROM, Ludovico Technique, Nature Of Wires, Ash Code and Neroargento. “Beautiful Suicide” celebrates the glamour while artfully unmasking the dilapidated ugliness behind the glitz. “Even the greatest stars dislike themselves in the looking glass”, the mighty Kraftwerk once sang. Let Massive Ego guide you beyond the superficialities.
(VÖ: 17.02.2017)

  Blutengel History  

Cephalgy - Gott Maschine Vaterland
Eine der beliebtesten, deutschen Dark-Electro-Bands ist zurück! Auf „Gott Maschine Vaterland“ destillieren Cephalgy die Essenz ihres Sounds zu einem der explosivsten Genre-Alben der letzten Jahre. Nach über 5 Jahren lassen Cephalgy endlich ihren mit Spannung erwarteten, neuen Longplayer vom Stapel. Schon von den ersten Tönen an macht „Gott Maschine Vaterland“ jedoch unmissverständlich klar, dass die Zeit sinnvoll investiert worden ist. Cephalgy spielen ihre Stärken voll aus, sind dunkel, dreckig, reduziert... eine Maschine aus Beats, Bässen und Exkursionen in die Abgründe menschlicher Emotionen. Schmerz wird zu einer lustvollen Sucht, Liebe kann Krieg sein und doch verfällt man ihr immer wieder mit ganzem Herzen. Dunkle Beat-Monster vermählen sich mit sinistrer Romantik und selbst die Verbindung von EBM und Neuer Deutscher Härte klingt hier ganz und gar nicht abwegig. Mit dem wohl konsequentesten Dark-Electro-Album der letzten Jahre geben Cephalgy ihren Wurzeln eine kraftvolle Frischzellenkur und fräsen sich mit Nachdruck und verdammt starken Songs direkt in die Seele. Lass' deine dunkle Seite 'raus... Dark is the new sexy, auf der Tanzfläche, wie auch zu Hause. Aber Vorsicht! Einmal angefixt, könnte der Alltag ziemlich langweilig erscheinen.

One of the most popular German Dark-Electro-groups is back! On “Gott Maschine Vaterland” (= god machine fatherland), Cephalgy are channeling the essence of what makes up their sound to create one of the most explosive genre-albums in recent years. After a hiatus of more than 5 years, Cephalgy return with their long-awaited new long player. From the first notes, it is clear that the time was well invested. On “Gott Maschine Vaterland”, Cephalgy effectively play to their strengths, creating a dark, dirty and simmered-down beast... a relentless machine of beats, bass and excursions into the dark sides of human emotions. Pain becomes a lustful addiction, love can be war, yet one is still bound to fall for it again and again. Here, dark beat monsters mingle with sinister romance and the fusion of EBM and Neue Deutsche Härte sounds like a match made in heaven. With one of the most forceful Dark-Electro-releases in the genre's recent history, Cephalgy manage to rejuvenate their roots and to penetrate your soul with a collection of strong tunes. So, why not let out your gloomy side? Dark is the new sexy, anyhow... on the dance floor, as well as at home. But beware... once addicted, your everyday routine might seem kind of bland.
(VÖ: 17.02.2017)