weekender 17
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Erdling Supernova  

DIVE - Underneath
Der belgische Elektronik-Pionier Dirk Ivens beschert uns das lange erwartete, neue Album seines Kult-Projekts, DIVE. „Underneath“ ist ein neues Meisterwerk minimalistisch-dunkler Electro-Tonkunst. Nach mehr als einer Dekade Schaffenspause gibt es ein neues Lebenszeichen von Dirk Ivens Projekt DIVE. Für das neue Album, „Underneath“, hat er sich erneut mit Ivan Iusco, mit dem er bereits „Concrete Jungle“ aufgenommen hatte und mit Rafael M. Espinosa, seinem Mitstreiter bei „Behind The Sun“ zusammengetan. Das Ergebnis ist ein faszinierender bis verstörender Strudel aus minimalistischer Elektronik, ein Klangerlebnis, wie es wohl nur DIVE hinbekommen: Bis auf die Knochen reduzierte Rhythmen, dunkle, maschinell ratternde Sequencer, psychotische Synthesizer-Sounds, immer wieder geschickt mit Noise-Attacken gespickt und über allem schwebt die unverkennbare, fieberhaft-manische, bis geisterhaft-raue Stimme von Dirk Ivens. Einige Tracks, wie das groovige „Far Away oder das hämmernde „Something“, sind diesmal sogar erstaunlich eingängig ausgefallen, aber insgesamt ist „Underneath“ ein Album, das einen Sog entfacht, der den Hörer unwiderruflich in eine dunkle Maschinenwelt hineinzieht. Man fühlt sich wie in einem elektronischen David-Lynch-Fiebertraum, der zwischen sägenden Industrial-Loops, dunklen Minimal-Kunstwerken und groovigen Electronic-Body-Beats oszilliert, die zu einem physisch spürbaren Gesamterlebnis werden. In dieser konsequenten Ausführung und erbarmungslosen Reduktion suchen DIVE damit wieder einmal ihresgleichen. „Underneath“ erscheint als CD und als limitiertes Vinyl in edlem Dunkelgrün, mit der CD im Pappschuber als Bonus.

Belgian electronic pioneer Dirk Ivens unleashes the eagerly awaited new album of his cult project DIVE. “Underneath” is another masterpiece of dark minimalist Electro-art. After a hiatus of more than a decade, Dirk Ivens' project DIVE finally returns with a new sign of life. For the new album “Underneath”, he has again teamed up with Ivan Iusco (who he worked with on “Concrete Jungle”) and Rafael M. Espinosa (his collaborator on “Behind The Sun”.) The result is a maelstrom of minimalist Electronica that ranges from fascinating to unsettling and that no other act can quite accomplish in the same way: Stripped-bare rhythms, dark, machine-like sequencers, psychotic synth-sounds that are expertly intertwined with cleverly placed noise-attacks and the distinctive, feverishly manic and ghostly raw voice of Dirk Ivens towering above it all. Some tracks, like the groovy “Far Away” or the hammering “Something” have turned out surprisingly catchy, but as a whole “Underneath” is a menacing behemoth that relentlessly pulls the listener into its dark machine world. The album feels like a David-Lynchian fever dream, oscillating wildly between cutting Industrial-loops, dark Minimal-art and groovy Electronic-Body-beats that converge into a physical tour de force. In their effectively relentless reduction of their sound to the bare necessities, DIVE yet again manage to create a one-of-a-kind experience. “Underneath” is released on CD and as a limited LP edition in classy dark green vinyl, containing the CD in a slip case as bonus.
(VÖ: 21.04.2017)